Windkraft-Fotowettbewerb 2018
Einsendeschluss: 31. August 2018

2011: Pressekonferenz zum kunstgrossmarkt 333

Laden ein zum kunstgrossmarkt 333 im KUZ Mattersburg: LAbg. Bgm. Ingrid Salamon, Dietmar Baurecht, Koordinator des Zentrums für Kreativwirtschaft Burgenland, KUZ-Geschaeftsfuehrer Josef Wiedenhofer und Kulturlandesrat Helmut Bieler. v.l.n.r. © LMS - Wolfgang Sziderics

Der "kunstgrossmarkt 333" wanderte von Oberwart ins Kulturzentrum nach Mattersburg. Zur Schau gestellt wurden unterschiedliche Arbeiten - Druckgrafik, Radierung, Kupferstich, Holzschnitt, Lithografie u.v.m. - von burgenländischen Künstlerinnen und Künstlern und erstmals auch von Kulturinstitutionen, die im Bereich der bildenden Kunst tätig sind. Rund 600 Werke von rund 40 Kunstschaffenden waren zu sehen.

Das Zentrum für Kreativwirtschaft und die Burgenländischen Kulturzentren luden alle Kunstinteressierten und KäuferInnen vom 17. bis 20. November 2011 zum Durchblättern ein. Werke bereits verstorbener Altmeister wie Feri Zotter, Alfred Schmeller und Eduard Sauerzopf wurden ebenso gezeigt, wie solche von etablierten KünstlerInnen und Newcomern wie Iris Kern-Foster oder Doris Dittrich.

„Vor zwölf Jahren haben wir als eines der ersten Bundesländer mit der Kreativwirtschaft begonnen. Wir haben viele Projekte umsetzen können. Dietmar Baurecht, dem Koordinator des Zentrums für Kreativwirtschaft, ist es gelungen, Kunst, Künstler und Wirtschaft zu vernetzen", so Kulturlandesrat Helmut Bieler. Mit dem „kunstgrossmarkt 333" habe man in Oberwart bisher sehr positive Erfahrungen gemacht, sagt der Landesrat: „Es freut mich sehr, dass neben 17 Einzelkünstlerinnen und Einzelkünstlern sich erstmals auch Kulturinstitutionen beteiligen."

Dass einige der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler im Bezirk Mattersburg zuhause sind, freut LAbg. Bürgermeisterin Ingrid Salamon: „Kunst hat in Mattersburg einen hohen Stellenwert. Viele Betriebe, Gaststätten und Institutionen stellen immer wieder Räumlichkeiten zur Verfügung, um Ausstellungen möglich zu machen."

Der Kaufpreis der Arbeiten wird 333 Euro nicht übersteigen. Zusätzlich gab für Käufer von Kunst eine Verlosung. Die Preise stellten burgenländische Kulturbetriebe und Kulturfestivals zur Verfügung. „Durch die Verlosung von gesponserten Preisen von Festspielbetrieben und Kulturinstitutionen, möchten wir den Käuferinnen und Käufern eine zusätzliche Freude beim Kunstkauf machen", so Baurecht.

Bildtext Bild 1 (v.l.): Laden ein zum „kulturgroßmarkt333" im KUZ Mattersburg: LAbg. Bgm. Ingird Salamon, Dietmar Baurecht, GF Zentrum für Kreativwirtschaft Burgenland, KUZ-Geschäftsführer Josef Wiedenhofer und Kulturlandesrat Helmut Bieler.

zurück